Neues DFG-Projekt ab Herbst 2018

»Die Übersetzung von Philosophie nach Japan in kulturphilosophischer Perspektive«

Der Gegenstand des historisch-systematischen Forschungsprojekts ist die Rezeption der europäischen Philosophie in Japan seit dem späten 19. Jahrhundert. Das Projekt zielt darauf ab, diese Rezeption als einen Prozess der Übersetzung darzustellen. Die zentrale These lautet: Übersetzen ist eine Form philosophischen Denkens und Philosophie eine Form der Übersetzung. Die historische Komponente dieser These konzentriert sich auf die Geschichte der japanischen Philosophie und bringt diese als eine Geschichte der Übersetzung zur Darstellung. Die systematische Komponente baut auf die philosophiegeschichtliche Untersuchung auf: Ausgehend von Ernst Cassirers Kulturphilosophie, zeigt das Forschungsprojekt erstens, wie in Japan die Übersetzung über den linguistischen Prozess der Übertragung von Texten hinausgeht, und bringt zweitens zur Darstellung, inwiefern das Übersetzen für den Akt des Philosophierens von Bedeutung ist.

Advertisements